Warum du dein Shooting bei schlechtem Wetter nicht absagen solltest

Sommer 2017 – eine Woche heiß, eine Woche kalt, eine Woche Dauerregen. So ungefähr ging das den kompletten Juli und August durch. Es wurden einige Shootings verschoben, da meine Kunden das schlechte Wetter bzw. den Regen fürchteten. Das ist für mich natürlich absolut verständlich und ich verschiebe diese Termine ohne Probleme – trotzdem möchte ich dir anhand von zwei Shootings zeigen, wie auch bei miesem Wetter traumhafte und emotionale Bilder entstehen können.

Shooting No. 1 – Aileen & Kennedy

Die Bilder mit Aileen und Kennedy sind im „Hochsommer“ Mitte August entstanden – es war ein paar Tage kalt und am Shootingtag hat es durchgehend geregnet. Aileen hat ihre Stute super vorbereitet, im Trockenen geputzt und für den Weg zur Location eine Ganzkörperdecke aufgelegt – so wurde die Hübsche nicht schon vor dem Shooting nass. Aileen selbst hatte ebenfalls Regenjacke und Schirm dabei, um auch ihre Frisur nicht schon vorher zu „zerstören“.

Als Location hatten wir eine der Weiden vom Stall – diese fand ich besonders schön, da das Gras hoch stand und es sehr hochgewachsene Disteln und Unkraut gab, welches man prima als Stilmittel einsetzen kann. Außerdem hatten wir unterschiedliche Hintergrundmöglichkeiten durch den Wald auf der einen Seite und die Felder auf der anderen Seite. Die Weide war frei und nicht von Bäumen umgeben – dies hätte enorm viel Licht geschluckt und die Bilder wären qualitativ etwas schlechter geworden.

Bewölkter Himmel ist für Shootings optimal – denn man kann in jede Richtung fotografieren und ist dadurch mit Hintergrund und Position vollkommen flexibel. So konnten wir in einem nur 10m weiten Umkreis sehr viele unterschiedliche Serien shooten, ohne dafür die Location zu wechseln. Funktioniert nicht so gut bei Sonnenschein! 🙂


Shooting No. 2 –  Isabel & Wista
Oder auch: Manchmal reicht einfach nur Glück!

Bei Isi und ihrer Wista war ich eine Woche nach dem Shooting mit Aileen und Kennedy. Wir haben am Vormittag gebangt und uns hin und her überlegt, ob wir shooten sollen oder es lieber lassen. Für den Abend waren leichte Gewitter und Regen angesagt. Wir haben uns dazu entschlossen, es zu probieren – Isi konnte ich davon überzeugen, dass auch Regenbilder etwas wunderbares haben können.

Bei den beiden angekommen hörte es direkt auf zu regnen. Perfekt! Wir haben 4 unterschiedliche Locations mitgenommen und das Shooting ohne einen einzigen Regentropfen durchführen können. Durch den Wind, die leichten Berge mit dem Nebel im Hintergrund und der Location haben die Bilder etwas mystisches und kaltes, durch die Liebe die die beiden ausstrahlen ist mein Gefühl beim Betrachten aber ganz und gar nicht kühl – sondern warm. Und auf die Emotionen und Stimmungen auf dem Bild kommt es an – nicht aufs Wetter. Seht selbst. ♥

(Es hat übrigens 10 Minuten, nachdem ich vom Hof gefahren war, angefangen wie aus Eimern zu schütten! Ich sag ja: Manchmal braucht es nur Glück (: )

Natürlich haben Sonnenauf- und untergang ganz besonders viel Zauber in ihrer Wirkung – aber zu manchen Pferden, manchen Beziehungen und manchen Momenten passt einfach ein bisschen Dunkelheit.
Traut euch, und lasst euch auch bei schlechtem Wetter fotografieren! :)♥

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen